Das müssen Sie wissen

Das müssen Sie wissen: Haftungsausschlüsse in der Persenningreinigung

1. RISKO: Ausbluten von textilen Persenningen
Dennoch birgt die Behandlung von Schimmel auf Persenningen ein Risiko. Textile Persenninge werden fast immer aus Spinndüsen-Acrylaten gefertigt. Um die unterschiedlichsten Farben zu produzieren werden die Acrylate dabei mit Farbpigmentmischungen versetzt. Überschüssige Farbpigmente sollten in diesem Prozess abgewaschen werden. Wenn dieser Schritt in der Produktion des Tuches nicht sorgfältig ausgeführt wird, kommt es bei Behandlungen in der Schimmelbekämpfung zu sogenannten “Ausblutungen”. Dies ist nicht schädlich für die Persenning. Es beinflußt auch nicht die Aussenfarbe der Persenning, kann aber an der Innenseite der Persenning zu Farbveränderungen führen. Dies liegt an einer aufgesprühten Acrylschicht an der Innenseite der Persenning, die zur Dichte des Persenningtuches beiträgt. In ihr setzen sich die ausgebluteten Pigmente ab und kontrastieren zur äusseren Farbe. Dies kann homogen oder fleckig erfolgen. Die ausblutende Farbe ist dabei leider auch nicht vorhersehbar. In manchen uns berichteten Fällen bildet sich diese Ausblutung mit der Zeit zurück.

Auf die Qualität dieser produktionsseitigen Wäsche der Pigmente haben wir keinerlei Einfluß, noch können wir vorhersehen oder ahnen welche Tücher ausbluten werden. Daher können wir keinerlei Haftung auf die Farbveränderungen an der Innenseite von Persenningen übernehmen – bitte beachten!

Bei Nachforschung nach einer Möglichkeit Schimmel ohne das Risiko des Ausblutens zu entfernen, waren wir mit nahezu allen Herstellern von Persenningtüchern in Kontakt. Freundlicherweise wurde uns obige Information vom Qualitätsmanagement eines namhaften deutschen Herstellers von Persenningtüchern zur Verfügung gestellt. Ergebnis der Nachforschungen: Es gibt leider keine solche Möglichkeit für acrylat-gefertigte Persenninge!

2. Einschrumpfpotenzial von Persenningstoffen: bes. Acrylate
Die meisten Persenninge werden aus Polyacrylatfasern hergestellt. Acrylate unterliegen einem gewissen Schrumpf wenn sie mit Wasser oder Wärme behandelt werden. Dieses Einschrumpfpotential kann sich auf bis zu 8 % des Gewebes belaufen. D.H. eine solche Persenning, bei einer angenommenen Breite von 250 cm, kann im besten Fall 2,5 cm einlaufen, im schlechtesten 15 cm und alles dazwischen. Wir bearbeiten Persenninge in einem Temperaturbereich von 30 – 37 Grad C in wasserbasierenden Bädern. Leider wissen wir im Vorfeld nicht welches Acrylat wieviel schrumpft und können dies auch nicht im Vorfeld einer Behandlung ermitteln. Hierzu ein Informativer Link: (Link zu Wikipedia: Einschrumpf Potential von Textilien)  In den meisten Fällen kann der angefallene Schrumpf durch vorsichtiges Aufspannen und Dehnen bei mindestens 15 Grad C Umgebungstemperatur, ohne weiteres wieder ausgeglichen werden. Denken Sie daran, das Ihre Persenning aus vielen Einzelteilen gefertigt wird, Stoff, Scheiben, Reißverschlüsse usw., die alle verschiedene Ausdehnungskoeffizienten haben: Sie dehnen sich unterschiedlich. Flexibele Fensterscheiben haben i.R. nach spätestens 3 Jahren ihre chem. Weichmacher verloren und dehnen sich dann nicht mehr. Dies müssen Sie insbesondere bei alternden Persenningen mit großflächigen Fenstern berücksichtigen!

3. Mischgarne bei Persenningnähten: Baumwolle – Nylon
Bei älteren Persenningen gilt zu beachten, daß diese oftmals mit einem Mischgarn aus Nylon und Baumwolle genäht wurden, um bei Feuchtigkeit durch ein Aufquellen des Baumwollanteils des Garns, die Nahtlöcher abzudichten. Die Unsinnigkeit dieser Methodik ist heute allseits bekannt, führt aber im Falle einer Schimmelbehandlung, durch die Zerstörung des bereits durch UV-Strahlung und Wetter geschädigten Baumwollanteils, zu einer stark reduzierten Reißfestigkeit der Nähte. Solche Persenninge müssen unweigerlich nach der Behandlung nachgenäht werden.

4. Persenninge älter als 2 Jahre
Wir übernehmen keinerlei Haftung auf Schädigung aller Persenningbauteile, wenn diese älter als 2 Jahre alt ist. Der Hintergrund hierzu ist die pausenlose Ausstellung der Persenninge an UV, Wetter & Wind sowie schädigende Umweltverschmutzugen, die zu signifikanten Schwächungen dieser Bauteile führen.

5. Persenning-Fenster
Normale flexible Persenning-Fenster nehmen in unsrem Prozess keinen Schaden, wenn Sie noch gesund sind. Bei UV-geschädigten Fenstern kommt es zu Vertönungen bis hin zu Braun-Färbungen. Plexiglasfenster und andere Hartfenster aus Kunstoff können in unserem Verfahren nicht ohne Schädigung mitgereingt werden und müssen vorher ausgebaut werden.