Schimmel in Laminaten

 

Problem Schimmel bei Laminat- & Membransegeln

Schimmel kann sich auf verschiedene Arten im Laminat eines Segels breit machen. Der Ausgangspunkt sind dabei höchst wahrscheinlich die Sporen. Diese können in das Segel

So kommt der Schimmel ins Segel

So kommt der Schimmel ins Segel: durch die Nahtperforation und Schnittkante. Im Kleber gibt es Nahrung.                          Rechts: Wenn das Segel geschützt wäre, würde der Nahrungslieferant Wasser draußen bleiben.

gelangen oder bereits in den verschiedenen Bauteilen vorhanden sein.
Leichten Zugang erhält Schimmel in Laminaten, der von außen zuwandert, über Verletzungen der Oberflächen. Bekannt sind i.R. die Einstichstellen der Nähnadeln in den Nahtverläufen und die offenen Schnittkanten der Segelsegmente. An diesen Schnittkanten kann Wasser durch einen kapillarischen Effekt von den Garnen aufgesogen werden und bis zu 10 cm tief in das Laminat vordringen. Mit dem Wasser werden die Schimmelsporen in das Segel transportiert und vom Wasser ernährt. Ein weitere Weg ist der Verschleiß der Oberfläche, das Segel verliert seinen Schutz und kann Wasser auch über die Fläche aufnehmen. In diesem Fall sollte man schnell etwas unternehmen, da jetzt einer schnellen Ausbreitung nichts im Wege steht.

Damit die Sporen anfangen zu wachsen, braucht es 2 Faktoren gleichzeitig: Nahrung & Feuchtigkeit. Die  Faktoren Nr. 3, 4, 5 (siehe unten), sind der Schnelle des Wachstum dienlich.

  1. Nahrung, aus dem Inneren des Segels oder von Außen zugeführt
  2. Feuchte, von Außen zugeführt
  3. Sauerstoff, aus der Umgebung
  4. die richtige Wachstumstemperatur, aus der Umgebung
  5. der richtige ph-Wert, basisch hilft dem Wachstum, sauer hemmt ihn

Von diesen Faktoren kann technisch gesehen, von der Außenseite des Segels her, an der Tafetta (Taft), lediglich die Feuchtigkeitszufuhr beinflußt werden und damit die Nahrungszufuhr von außerhalb bestenfalls abgeschnitten werden. Wasser übernimmt hier die Funktion des Transportmediums für Sporen, Bakterien Schmutz und ist selber notwendiges Lebenselixier, das der Schimmel für Wachstum braucht.

Sollte das Laminat mittels z.B. Polyesterklebern zusammengehalten werden, kann der Schimmel in Form der Esterverbindungen in den Polyesterklebern ausreichend Nahrung finden. Somit bleibt dann nur noch die “ausgesperrte” Feuchte als möglicher Verhinderer von Schimmelwachstum.

Schimmel versetzt sich in eine Art von “Winterschlaf”, sollte einer der oben genannten Faktoren 1 & 2 nicht erhältlich sein. Erst wenn sie beide zusammenkommen, kann er wieder anfangen zu wachsen.

Wie sieht Schimmel aus – wie setzt er sich zusammen?

Stark vereinfacht gesagt, besteht er aus 3 Komponenten:

Schimmel

1: Sporen, 2. Karposoma, 3 Mycel

  • (1) den Samen: die Schimmelsporen, nicht sichtbar (ca. 11.000stel mm)
  • (2) dem mit bloßen Auge sichtbaren Geäst mit Blüte, das Karposoma mit Konidienträger & Sporangien
  • (3) den Wurzeln: das Mycel, nicht sichtbar

Wie behandeln wir ein Laminat-Segel mit Schimmelproblematik? Was ist machbar?

Die Behandlung und Ihr Erfolg hängt einerseits von der Stärke der Schimmelbildung ab. Bei stark befallenen Segeln, mit einer Schimmelbildung im Inneren des Laminats, stehen uns keine Mittel zur Verfügung, da wir nicht ins Innere des Laminats vordringen können.

Bei leichtem oberflächlichem Befall, auf der Außenseite der Tafetta und seiner evt. vorhandenen Schutzschicht, können wir diesen äußeren sichtbaren Schimmel, das Karposoma (Fruchtkörper) i.R. entfernen. Leider können wir dabei weder feststellen ob der Schimmel ein Mycel (“Wurzel”) ausgebildet hat die in das Innere gewachsen ist, noch können wir ein evt. vorhandenes inneres Mycel feststellen.

D.h. mit 100 %iger Gewissheit können wir bei Laminat-Segeln, auf Grund der Mehrschichtigen Bauweise, einen Erfolg nicht garantieren. Dennoch zeigen unsere Versuche, dass ein neues Wachstum des Karposomas, bei anschließend korrekt behandelten Laminat-Segeln nur noch sehr schwierig oder sehr langsam aufkommt.

Welchen Schluss ziehen wir aus dieser Komplexiät des Themas?

Schimmel kann schlimmstenfalls schon in Form von Sporen im neuen Segel anwesend sein. Trifft dies zu, oder hat sich der Schimmel erst einmal entwickelt, und ein Mycel ausgebildet, gibt es kein absolut sicheres Entkommen mehr.

Daraus folgt, daß ein Laminat- oder Membransegel unserer Meinung nach, von Anfang an einen möglichst guten Schutz in Form einer Wasser abweisenden Schutzschicht braucht. Von Anfang an heißt höchstwahrscheinlich ab Tag 1 der Fertigstellung und vor der Ingebrauchnahme des Segels. Nach der Ingebrauchnahme muss diese Schutzschicht immer aufrechterhalten werden, d.h. in regelmäßigen Intervallen auf Ihre Funktionsfähigkeit überprüft werden und bei Bedarf wieder in Ordnung gebracht werden.

Am wichtigsten ist jedoch das Segel, immer trocken zu halten! Ein schwieriges Unterfangen an Bord eines Schiffes, erst recht wenn das Segel als Rollsegel über die gesamte Saison Tag und Nacht draußen angeschlagen ist!

Bitte lesen Sie zum Thema auch